Im Wandel der Zeit – Die nächste Wirtschaftskrise kommt mit Sicherheit!

Mit der rasant zunehmenden Digitalisierung verändert sich nachhaltig die Art und Weise, wie in Deutschland produziert wird. Digital vernetzte Systeme verzahnen in der Industrie 4.0 Maschinen und Anlagen, um die Produktion noch effizienter und flexibler zu gestalten. Voraussetzung hierfür sind aufwendige und kostenintensive Maschineninvestitionen.

Solange die deutsche Wirtschaft positive Wachstumsraten ausweist, scheint die Kreditvergabe der Banken für solche Maschineninvestitionen nur eine Frage der Kondition zu sein. Billig, billiger, am billigsten – das kann am Ende sehr teuer werden. Die ersten dunklen Wolken am Konjunktur-Himmel sind bereits sichtbar. Umso mehr kommt es auf den richtigen Finanzierungspartner an, der auch in Krisenzeiten an Ihrer Seite steht.

Würth Leasing wurde 1993 als Partner des Mittelstandes gegründet und ist hersteller- und bankunabhängig. Insbesondere mit unseren Objektfinanzierungen (Asset Backed Leasing) heben wir uns von den Hausbanken und gewöhnlichen Leasinggesellschaften ab, ganz gleich, ob es sich um eine Neuanschaffung oder mittels Sale-and-Lease-Back um die Hebung von stillen Reserven geht. Bei uns werden Entscheidungen nicht von anonymen Ratingsystemen getroffen, sondern von erfahrenden Experten mit objektspezifischen Know-how.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

 

Über Würth Leasing
Die Würth Leasing GmbH & Co. KG wurde 1993 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Albershausen. Das Unternehmen entwickelt spezifische Finanzierungslösungen für die Bereiche Maschinen, IT-Hardware, homogene Investitionsgüter des Anlagevermögens und Umlaufvermögens. Rund 90 Mitarbeiter an 9 Standorten betreuen über 3.000 Kunden mit einem Vertragsvolumen von mehr als € 900 Mio.

Über die Würth-Gruppe
Die Würth-Gruppe ist Weltmarktführer in ihrem Kerngeschäft, dem Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial. Sie besteht aktuell aus über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern und beschäftigt über 77.000 Mitarbeiter. Davon sind 33.000 fest angestellte Verkäufer im Außendienst.

Im Kerngeschäft, der Würth-Linie, umfasst das Verkaufsprogramm für Handwerk und Industrie über 125.000 Produkte: von Schrauben, Schraubenzubehör und Dübeln über Werkzeuge bis hin zu chemisch-technischen Produkten und Arbeitsschutz.

Die Allied Companies – Gesellschaften des Konzerns, die an das Kerngeschäft angrenzen oder diversifizierte Geschäftsbereiche bearbeiten – ergänzen das Angebot um Produkte für Bau- und Heimwerkermärkte, Elektroinstallationsmaterial, elektronische Bauteile (z.B. Leiterplatten) sowie Finanzdienstleistungen. Sie machen über 40 Prozent des Umsatzes der Würth-Gruppe aus.

Zurück